Donnerstag, 6. August 2015

Baby Basics #3 und DIY Anleitung

Heute habe ich was ganz besonderes vor - ich möchte euch gern eine Anleitung für ein kleines DIY-Projekt zur Verfügung stellen. Wie bereits vor einiger Zeit angesprochen, habe ich eine kleine Liste an Baby Basics, die ich gern für unseren kleinsten Zwerg nähen möchte. Heute ist #3 dran, das Knistertuch.
  • Babydecke
  • Wickelauflage für unterwegs
  • Mobile für den Wickelplatz
  • Babyrassel
  • Knistertuch

Und weil ich es mir wirklich gänzlich allein zusammengebastelt habe (und das nicht zum ersten Mal), habe ich euch eine kleine, bebilderte Anleitung dazu geschrieben.


Anleitung zum Nähen eines Knistertuchs


Folgende Dinge werden benötigt:


2 etwas größere Stoffstücke (BW, Jersey, Sweat, Cord, etc.)


Jerseystoffreste
Webband


Bratschlauch und ein Stück Kordel


Schere, Nadeln oder Wonder Clips, Feuerzeug, farblich passendes Garn


Und nun gehts auch schon los! Zunächst schneidet ihr euch von den beiden größeren Stoffstücken eurer Wahl 2 gleichgroße Quadrate zu. Ich nehme immer eine Größe von 20cmx20cm, aber es geht durchaus auch etwas kleiner oder natürlich größer. Möchtet ihr noch etwas auf die Stoffstücken applizieren, sticken oder plotten, solltet ihr das jetzt tun. Ich habe mich für eine kleine, kostenlose Stickdatei von kunterbuntdesign/Hamburger Liebe entschieden. Den Bratschlauch könnt ihr euch auch gleich auf die gewählte Größe zuschneiden. Ich schneide immer noch ein paar kleine Löcher in den Bratschlauch, damit etwas Luft durchkommt, falls das Tuch mal auf Babys Gesicht liegen sollte!



Als nächstes schneidet ihr euch von den Jerseystoffresten 3cm breite und mindestens 15cm  (im Fadenlauf) lange Stückchen zu, die ihr dann an beiden Händen der Länge nach kräftig auseinanderzieht. Dabei rollt sich der Jersey ein und ihr habt eine "Jerseynudel". Ich habe in meinem Beispiel pro Seite 5 Jerseynudeln verarbeitet, ihr braucht also insgesamt 10. Am besten verschiedene Stoffmuster und Farben, dann wird es fürs Baby besonders interessant. Am besten sortiert ihr euch die Nudeln schon vor, dass ihr nachher beim Nähen nicht mehr überlegen müsst, welche Nudel auf welche Seite soll.


Nun ist das Webband an der Reihe. Pro Seite habe ich 4 Stückchen Webband angebracht, ihr braucht also insgesamt 8. Auch hier am besten schön bunt. Die Stücken sollten zwischen 8 und 10cm lang sein. Auch hier am besten schon die jeweilige Seitenauswahl treffen, dann gehts beim Nähen nachher schneller voran.



Und jetzt kanns losgehen. Lege eines der beiden quadratischen Stoffstücke mit der rechten Seite nach oben vor dich. Die ersten 4 Webbänder werden in der Mitte gefaltet an eine beliebige Seite angenäht. Lasst beim ersten Webbandstück etwa 4-5cm Platz zur Ecke und steppt es mehrfach mit Geradstich fest. Wichtig ist, dass die gefaltete, geschlossene Seite des Webbandstückes nach innen zeigt und die offene Seite den Rand des Stoffstückes nur ein wenig überlappt.


Mit einem Abstand von 1-2cm wird das nächste Stück angenäht, bis ihr alle 4 Stückchen festgesteppt habt. Das Ganze wiederholt ihr auf der gegenüberliegenden Seite.Zum Abschluss verödet ihr die Ende der Webbandstückchen mit dem Feuerzeug. Das ist sehr wichtig, da diese ansonsten später leicht ausreißen. Und das ist dann sehr ärgerlich!




Auf den 2 noch freien Seiten werden nun die Jerseynudeln abgenäht. Auch hier lasst ihr einen Abstand von etwa 5-6cm bis zur Ecke und steppt die erste Nudeln mehrfach fest. Die Nudel liegt dabei auf dem Stoff und überlappt den Rand nur ein kleines Stück! 



Die anderen Nudeln direkt ohne großen Abstand zur vorherigen ebenfalls mehrfach feststeppen, bis alle 5 Nudeln angenäht sind. (Legt sie euch am besten vorher schon mal auf die gewünschte Position, dann seht ihr den Abstand, den ihr zur Ecke lassen könnt.)


Das Ganze wiederholt ihr auf der gegenüberliegenden Seite bis ihr alle 10 Jerseynudeln angenäht habt. 



Die den Stoffrand überlappenden Enden schneidet ihr nun ab, sodass sie mit dem Rand in etwa übereinstimmen.


Als letztes wird in einer beliebigen Ecke noch die Kordel angenäht. Beachtet bitte hierbei die Länge der Kordel (nicht zu lang, sonst besteht Strangulationgefahr für das Kind) und die Position, falls ihr eine Applikation angebracht habt. Die Kordel wird hierfür in einer Schlaufe auf das Stoffstück gelegt und die beiden Ende jeweils kurz vor der ausgewählten Ecke überlappend an den Stoffrand gelegt. Auch hier bitte mehrfach feststeppen und anschließend die überlappenden Ende etwas einkürzen und mit dem Feuerzeug veröden!


Nun werden die beiden Stoffstücke rechts auf rechts aufeinandergelegt, dass heißt die beiden schönen Seiten schauen sich an und liegen innen. Auf die obenliegende linke Seite kommt zusätzlich noch der Bratschlauch. Nun das ganze mit Stecknadeln oder Wonderclips fixieren.


Überlegt euch, welche Ecke ihr offen lassen wollt. Ihr benötigt den Platz von Webband bis zur Jerseynudel (hier rot angezeichnet) als Wendeöffnung. Und dann einmal ringsherum feststeppen. Da ich in meinem Beispiel Sweat und Jersey verwende, reicht es mit Geradstich festzusteppen. Solltet ihr beispielsweise Baumwolle verwenden, dann versäubert bitte zusätzlich mit einem Zickzackstich. Bevor ihr anfangt zu nähen, bitte noch einmal überprüfen, dass die Jerseynudeln frei beweglich in der Mitte liegen, sonst werden sie unter Umständen mit festgenäht!



Die Ecke werden nun noch bis kurz vor der Naht abgeschnitten. Dann habt ihr nach dem Wenden nicht so viel "Gewurschtel" in den Ecken.



Und nun heisst es wenden. Seid vorsichtig, damit der Bratschlauch nicht ausreißt. Damit ihr die Ecken richtig gewendet bekommt, verwendet am besten einen Stift oder ein Holzstäbchen.


Die Wendeöffnung nun schließen und feststecken. Anschließend einmal rundherum absteppen. Damit schließt ihr die Wendeöffnung automatisch mit. Und nun könnt ihr die Jerseynudeln noch auf die gewünschte Länge kürzen und ans Ende einen Knoten machen. Bei mir sind die einzelnen Nudeln unterschiedlich lang :)



FEEEEERTIG!!!


Ich hoffe, es ist alles klar und deutlich erklärt! Falls irgendwo etwas unklar sein sollte, schreibt mir eine Mail an neicoll (at) web.de. Ich versuche gern euch zu helfen :)

Noch kurz eine Sache zur Anleitung: Bitte nur für den privaten Gebrauch in Eigenverantwortung verwenden. Für den gewerblichen Gebrauch bräuchtet ihr ein CE-Siegel!
Achtet bitte darauf, dass die Jerseynudeln und die Kordel nicht zu lang sind, denn sonst besteht Strangulationsgefahr für euer Baby/Kleinkind!

Hier hab ich noch 2 Beispiele für euch, die ich in der Vergangenheit schon genäht habe:




Und nun viel Spaß beim Nachnähen!

Lg, Nicole

Kommentare:

  1. Da hab ich ja meine Antwort! Tolle Anleitung! Danke!

    ..und die Regenwolke ist auch ganz zauberhaft!

    Lieben Gruß,
    Susanna

    AntwortenLöschen
  2. Perfekte Anleitung. Genau sowas hab ich gesucht. Vielen lieben Dank :-) und wunderschöne Weihnachten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Viel Spaß beim Nähen :) Alles Gute und ein frohes Fest!

      Löschen